triennale
konzept
aktuelles
kuenstler
kuratoren
kuratorium
foerderer
triennale-preise
katalog
information
alte-kelter
geschichte
presseinfos
impressum
 
Preise

Im Rahmen der Triennale wurden seit ihrer Gründung im Jahr 1980 Preise an teilnehmende Künstler verliehen. Über die Zuerkennung des Hauptpreises, des sogenannten Triennale-Preises, entscheidet das Kuratorium der Triennale. Er ist mit 7500 Euro dotiert. Zudem werden jeweils zwei Preise für Kunstwerke vergeben, die von den Besuchern ausgewählt werden. Die Besucherpreise sind mit je 3000 Euro dotiert. Sie werden vom Verein der Freunde der Triennale gestiftet.

Seit 1995 wird im Rahmen der Triennale ein weiterer Preis vergeben. Der Ludwig Gies-Preis für Kleinplastik, den die LETTER Stiftung, Köln, zur 11. Triennale bereits zum sechsten Mal stiftet, erinnert an den Bildhauer Ludwig Gies. Sein bekanntestes Werk ist der Bundesadler im Bonner Plenarsaal. Er hat jedoch auch ein reiches kleinplastisches Werk hinterlassen. Der Ludwig Gies-Preis besteht aus einer Preissumme und dem Ankauf eines Werks aus der Triennale. Die Preise werden im Rahmen der Eröffnungsfeier überreicht.

Mit dem Triennale-Preis wurden bislang folgende Künstler ausgezeichnet:
Uli Pohl (1980), Helga Föhl (1983), Edgar Gutbub (1986), Franz Pichler (1989), Francisco Toledo (1992), Anish Kapoor (1995), Ayşe Erkmen (1998), Tony Oursler (2001), Ron Mueck (2004), Stefan Demary (2007), Friederike Klotz (2010).

Der Triennale-Preis, gegenwärtig dotiert mit 7.500,00 €,  wird von einem Kuratorium ermittelt.

Der Besucherpreis 2016, dotiert mit 3.000,00 €, wird durch Abstimmung der Ausstellungsbesucher mittels Stimmkarten ermittelt.

Die LETTER Stiftung Köln vergibt anlässlich der Triennale den Ludwig Gies-Preis für Kleinplastik in Erinnerung an den Bildhauer und Medailleur Ludwig Gies (1887–1966). Der Preis besteht aus finanziellen Zuwendungen und Ankäufen von Kunstwerken und wurde erstmals 1995 verliehen.

 

1. Triennale 1980: 
Zeitgenössische Kleinplastik aus Deutschland

Kurator:Heinz Fuchs (Direktor der Städtischen Kunsthalle Mannheim)

Triennale-Preisträger: Uli Pohl

Besucherpreise: Uli Pohl, Günter Haese

 

2. Triennale 1983:
Zeitgenössische Kleinplastik aus Deutschland, den Niederlanden und Polen

Kurator: Heinz Fuchs (Direktor der Städtischen Kunsthalle Mannheim)

Triennale-Preisträger: Helga Föhl

Besucherpreise: Uli Lamp, Klaus Ruger

 

3. Triennale 1986:
Zeitgenössische Kleinplastik aus Deutschland, Frankreich und Ungarn

Kurator: Manfred Schneckenburger (u. a. Leiter der documenta 6/1977 und 8/1987)

Triennale-Preisträger: Edgar Gutbub

Besucherpreise: Maria Lugossi, Gerlinde Beck

 

4. Triennale 1989:
Zeitgenössische Kleinplastik aus der BRD und der DDR, Schweiz und Österreich

Kurator: Christoph Brockhaus (Direktor des Lehmbruck Museums Duisburg)

Triennale-Preisträger: Franz Pichler

Besucherpreise: Vinzenz Wanitschke, Wolf-Eike Kuntsche

 

5. Triennale 1992:
Zeitgenössische Kleinplastik aus Deutschland, Italien, Spanien und Lateinamerika (Mexiko)

Kurator: Christoph Brockhaus (Direktor des Lehmbruck Museums Duisburg)

Triennale-Preisträger: Francisco Toledo

Besucherpreise: Marta Palau, Nikolaus Lang

 

6. Triennale 1995:
Zeitgenössische Kleinplastik aus Europa und Ostasien

Kurator: Lóránd Hegyi (Direktor des Museums Moderner Kunst Stiftung Ludwig, Wien)

Triennale-Preisträger: Anish Kapoor

Besucherpreise: Ilse Haider, Chen Long-bin

Ludwig Gies-Preis: Tamás Trombitás

 

7. Triennale 1998:
Zeitgenössische Kleinplastik aus Europa und Afrika

Kurator: Werner Meyer (Leiter der Kunsthalle Göppingen)

Triennale-Preisträger: Ayse Erkmen

Besucherpreise: Romuald Hazoume, El Anatsui

Ludwig Gies-Preis: Stephen Craig, Willem Boshoff

 

8. Triennale 2001:
Vor-Sicht Rück-Sicht

Kurator: Thomas Deecke (Leiter des Neuen Museums Weserburg in Bremen)

Triennale-Preisträger: Tony Oursler

Besucherpreise: Koken Nomura, Stefan Sous

Ludwig Gies-Preis: Martin Assig, Koken Nomura

 

9. Triennale 2004:
Ich will, dass Du mir glaubst

Kurator: Jean-Christophe Ammann (Direktor des MMK Frankfurt a. M.)

Triennale-Preisträger: Ron Mueck

Besucherpreise: Markus Raetz, Ron Mueck

Ludwig Gies-Preis: Bethan Huws, Jürgen Krause

 

10. Triennale 2007:          
BODYCHECK

Kurator: Matthias Winzen (Direktor der Kunsthalle Baden-Baden)

Triennale-Preisträger: Stefan Demary

Besucherpreise:      Jaroslaw Kozakiewicz, Iris Kettner

Ludwig Gies-Preis: Yuri Avvakumov

 

11. Triennale 2010:          
LARGER THAN LIFE – STRANGER THAN FICTION

Kurator: Ulrike Groos (Leiterin Kunstmuseum Stuttgart)
                                  
Triennale-Preisträger: Friederike Klotz

Besucherpreise: Rachel Kneebone, Christian Boltanski

Ludwig Gies-Preis: Guy Bar Amoz, Mariele Neudecker

 

12. Triennale 2013:          
UTOPIE BEGINNT IM KLEINEN

Kuratoren: Yilmaz Dziewior (Kunstmuseum Bregenz), Angelika Nollert (Neues Museum. Staatliches Museum für Kunst und Design in Nürnberg)

Triennale-Preisträger: Rachel Kheedori

Besucherpreise: Carlos Garaicoa, Günter Haese

Ludwig Gies-Preis: Nathan Coley

 

 

 

 

 
Triennale Fellbach
Website by acameo