triennale
konzept
aktuelles
kuenstler
kuratoren
kuratorium
foerderer
triennale-preise
katalog
information
alte-kelter
geschichte
presseinfos
impressum
Alte Kelter

Foto: Peter D. Hartung

 

Alte Kelter
Untertürkheimer Straße 33

70734 Fellbach

Internet: www.schwabenlandhalle.de/ake

Die 1906 gebaute und 1907 eingeweihte Alte Kelter war seinerzeit die größte ihrer Art in Württemberg. Lange Zeit ungenutzt, wurde sie im September 2000 nach sorgfältiger Renovierung als multifunktionales Haus der Kultur wiedereröffnet. Mit rund 2500 Quadratmetern Ausstellungsfläche verfügt die Alte Kelter über einen der größten Ausstellungsräume in Süddeutschland. Das Gebäude verbindet die Funktionalität und Nüchternheit einer zweckorientierten Industriearchitektur mit der handwerklichen Technik des Holzfachwerkbaus. Besonders imposant ist der gewaltige, offen sichtbare Dachstuhl, der die gesamte Fläche von 3000 Quadratmetern überdeckt. Der japanische Künstler Katsuhito Nishikawa schuf eigens für die Alte Kelter 24 mobile Stellwände, die – je nach Veranstaltung und Bedarf – freie innenarchitektonische Variationen erlauben.

 

Ausstellungsarchitektur für die 13. Triennale Kleinplastik

Ausstellungsarchitektur von Kuehn Malvezzi, Berlin
Das Architekturbüro Kuehn Malvezzi, Berlin, baut ein Zelt in die historische Halle der Alten Kelter, das in zwei Richtungen wirkt: Im Inneren des Zeltes wird eine neue, beruhigte Ausstellungssituation geschaffen, die eine konzentrierte Präsentation der Exponate ermöglicht. Als Haus im Haus schafft das Zelt zugleich einen umlaufenden Zwischenraum im Verhältnis zur Alten Kelter. Hier wird das Zelt
zum Display, das die Wahrnehmung der historischen Halle fokussiert und diese zu einem weiteren
Exponat der Ausstellung werden lässt. Durch die freie Konstellation der Wände und Exponate im
Innen- und Außenraum des Zeltes entsteht ein landschaftlicher Parcours, den sich die Besucher
individuell erschließen.

 
Triennale Fellbach
Website by acameo